Offenlegung auf der Internetseite nach Artikel 10 SFDR

für Finanzprodukte nach Artikel 8 SFDR, mit denen ökologische und/oder soziale Merkmale beworben werden

Wir sind verpflichtet unseren Kund*innen bestimmte Informationen zu Nachhaltigkeitsthemen nach der Verordnung (EU) 2019/2088 über nachhaltigkeitsbezogene Offenlegungspflichten im Finanzdienstleistungssektor (Offenlegungsverordnung) zur Verfügung zu stellen.

Zusammenfassung

Die Goldmarie Anlagestrategien investieren in Unternehmen nach strengen und konsequenten ökologischen und sozialen Kriterien. Zu diesem Zweck werden die Goldmarie Aktienuniversen durch die Anwendung von Ausschlusskriterien definiert. Außerdem sind die Goldmarie Anlagestrategien darauf ausgerichtet, dass die Investitionen einen Beitrag zu ökologischen und sozialen Zielen leisten. Hierzu optimiert der Goldmarie Algorithmus nachhaltige Auswahlkriterien mit finanziellen Kennziffern, wie Rendite, Diversifikation und Risiko.

Um dem individuellen Risikoprofil der Kund:innen zu entsprechen, wird den Portfolios ein Anleihenanteil beigemischt. Bei diesem Anleihenanteil der Goldmarie Anlagestrategien wird durch die Investition in sogenannte "grüne Anleihen" angestrebt, ebenfalls die strengen und konsequenten ökologischen und sozialen Kriterien der Anlagestrategie zu erfüllen. Mit den Goldmarie Anlagestrategien werden ökologische oder soziale Merkmale beworben, aber nur teilweise nachhaltige Investitionen angestrebt. Umweltziele und sozialen Ziele, zu denen die Goldmarie Anlagestrategien einen positiven Beitrag leisten, sind einerseits die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (SDGs) und andererseits Umweltziele laut Artikel 9 der Taxonomieverordnung. Bei den nachhaltigen Investitionen der Goldmarie Anlagestrategien wird durch den Einsatz von strengen Ausschlusskriterien sichergestellt, dass keinem anderen ökologischen oder sozialen nachhaltigen Anlageziel geschadet wird.

Die Anleger:innen haben die Möglichkeit, zwischen der Goldmarie Essential und der Goldmarie Impact Anlagestrategie zu entscheiden. Beide Anlagestrategien erfüllen unsere konsequenten Nachhaltigkeitskriterien. In der Goldmarie Essential Anlagestrategie wird teilweise auch in Unternehmen investiert, die nicht unmittelbar einen positiven Beitrag zu einem ökologischen oder sozialen Ziel leisten. Dadurch ist die Goldmarie Essential Anlagestrategie breiter über verschiedene Branchen diversifiziert. In der Goldmarie Impact Anlagestrategie ist dagegen sichergestellt, dass jedes Unternehmen zu mindestens einem ökologischen oder sozialen Ziel einen positiven Beitrag leistet. Bei der Goldmarie Essential Anlagestrategie sind mindestens 25% und bei der Goldmarie Impact Anlagestrategie mindestens 31% nachhaltige Investitionen. Goldmarie Finanzen möchte den Anteil an nachhaltigen Investitionen zu jedem Zeitpunkt so groß wie möglich halten. Die zugesicherten Anteile nachhaltiger Investitionen sind durch aktuell noch bestehende Datenlücken restringiert. Wir erwarten, dass durch erweiterte Berichtspflichten und die Ausweitung der Bewertungen durch imug rating GmbH in Zukunft größere Anteile als nachhaltig eingestuft werden können.

Bei der Auswahl der Wertpapiere im Rahmen der Goldmarie Anlagestrategien wird vorausgesetzt, dass die Emittent:innen dieser Wertpapiere Verfahrensweisen einer guten Unternehmensführung anwenden. Hierzu werden Ausschlusskriterien festgelegt, die sich an den zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen orientieren.

Die Ausschlusskriterien der Goldmarie Anlagestrategien umfassen einerseits kontroverse Geschäftspraktiken, wie zum Beispiel den Handel mit Feuerwaffen oder hohe Treibhausgasemissionen und andererseits ein normbasiertes Screening, wo überprüft wird, ob die Unternehmen gegen das UN Global Compact verstoßen. Unternehmen, die gegen eines unserer Ausschlusskriterien verstoßen, werden unmittelbar aus den Goldmarie Aktienuniversen entfernt und es erfolgt keine Investition in diese Unternehmen.

Als positive Auswahlkriterien zur Bewertung der Unternehmen orientieren wir uns an den SDGs der Vereinten Nationen. Es werden die Geschäftstätigkeit von Unternehmen im Bezug auf ihre ökologischen und ethisch-sozialen Auswirkungen bewertet. Unternehmen, die einen Anteil ihrer Umsätze mit Geschäftstätigkeiten erwirtschaften, die positiv zu mindestens einem der SDGs beitragen, werden von unserem Goldmarie Algorithmus bevorzugt ausgewählt.

Unsere Nachhaltigkeitsbewertung beruht hauptsächlich auf den Datensätzen der renommierten Nachhaltigkeitsratingagentur imug. Zusätzlich recherchieren wir intern basierend auf öffentlich verfügbaren Informationen, sowohl seitens der Unternehmen (wie z.B. Jahres- und/oder Nachhaltigkeitsberichte), als auch seitens von Drittparteien, wie Behörden, NGOs oder Medien. Für unsere Recherche verwenden wir vor allem Informationsquellen, die bereits durch Dritte auditiert sind oder ein gewisses Renommee besitzen, d.h. seriöse Medienberichte oder etablierte NGOs. Um die teilweise noch unvollständige Datenlage zu berücksichtigen, werden von uns Unternehmen, für die uns keine vollständigen Nachhaltigkeitsdaten vorliegen, konsequent aus den Goldmarie Aktienuniversen ausgeschlossen.

Goldmarie Finanzen bietet Direktinvestitionen in Aktien an und macht so Anleger:innen zu aktiven Anteilsinhabenden. Dadurch wird eine angewandte Mitwirkungspolitik angestrebt.

Weitere Details zu den Anlagestrategien.

Kein nachhaltiges Investitionsziel

Wir können für die Goldmarie Anlagestrategien derzeit nicht sicherstellen, dass alle Investitionen die regulatorischen Voraussetzungen für nachhaltige Investitionen erfüllen, da die Abdeckung der für uns zugänglichen Nachhaltigkeitsdaten noch nicht ausreichend ist. Aus diesem Grund werden mit diesem Finanzprodukt ökologische oder soziale Merkmale beworben, aber keine nachhaltigen Investitionen angestrebt.

Es werden mit den Goldmarie Anlagestrategien aber teilweise nachhaltige Investitionen angestrebt. Eine nachhaltige Investition ist gemäß Artikel 2 Ziffer 17 der Offenlegungsverordnung (EU 2019/2088) eine Investition in eine wirtschaftliche Tätigkeit, die zur Erreichung eines Umweltziels und/oder eines sozialen Ziels beiträgt. Die nachhaltigen Ziele der Goldmarie Impact Strategie sind einerseits die in Artikel 9 Taxonomieverordnung genannten Umweltziele:

  • Eindämmung des Klimawandels,
  • Anpassung an den Klimawandel.
Außerdem werden die Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen („UN Sustainable Development Goals“ oder „SDGs“) als ökologische oder soziale Ziele verwendet. Diese sind zum Beispiel:
  • Eindämmung von Armut,
  • Gute Gesundheitsversorgung,
  • Zugang zu Bildung und Informationen,
  • Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen,
  • Nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion.

Die Investition mit der Goldmarie Anlagestrategie trägt zu den hier genannten Zielen bei, indem in Unternehmen investiert wird, die mit ihren wirtschaftlichen Tätigkeiten einen positiven Beitrag zur Erreichung dieser Ziele leisten.

Für die Anlage in Anleihenfonds gelten die Vorgaben der Aktien nicht. Hier wählen wir Investmentfonds aus, die in Anleihen investieren, die von der Climate Bonds Initiative als grün gekennzeichnet wurden und einer der beiden Nachhaltigkeitskategorien nach der Offenlegungsverordnung (EU 2019/2088 Artikel 8 oder 9) entsprechen.

Bei den nachhaltigen Investitionen der Goldmarie Anlagestrategien wird sichergestellt, dass keinem anderen ökologischen oder sozialen nachhaltigen Anlageziel geschadet wird. Dies erfolgt einerseits durch die Anwendung der strengen Ausschlusskriterien (siehe Methoden). Andererseits werden die wesentlichen nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren – engl. „Principle Adverse Impact (PAI) Statements“ der Unternehmen konsultiert, um schädliche Unternehmen auszuschließen.

Für die Unternehmen, die einen Beitrag zu den Umweltzielen leisten, die in Artikel 9 Taxonomieverordnung beschrieben sind, greifen wir außerdem auf die Analyse der Nachhaltigkeitsagentur imug rating GmbH zurück. Diese prüft für alle Unternehmen mit taxonomiekonformen Wirtschaftstätigkeiten, inwieweit andere Umweltziele erheblich beeinträchtigt werden. Zu den Mindeststandards von Goldmarie Anlagestrategien gehört außerdem die Einhaltung der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen und der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte. Unternehmen, die gegen diese verstoßen, sind nicht Teil der Goldmarie Universen. Bei Drittfonds, die in die Portfolioverwaltungsprodukte einbezogen sind, ist die Einhaltung der OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen und der UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte Teil des Auswahlverfahrens.

Ökologische oder soziale Merkmale des Finanzprodukts

Die Goldmarie Anlagestrategien investieren in Unternehmen nach strengen und konsequent ökologischen und sozialen Kriterien. Zu diesem Zweck werden die Goldmarie Essential und Impact Universen durch die Anwendung von Ausschlusskriterien definiert. Außerdem sind die Goldmarie-Anlagestrategien darauf ausgerichtet, dass die Investitionen einen Beitrag zu ökologischen und sozialen Zielen leisten. Hierzu optimiert der Goldmarie Algorithmus nachhaltige Auswahlkriterien mit finanziellen Kennziffern, wie Rendite, Diversifikation und Risiko. Die verwendeten Ausschlusskriterien der Goldmarie Universen sind:

Gefährliche Chemikalien Gefährliche Chemikalien
Tierleid Tierleid
Zivile Handfeuerwaffen Zivile Handfeuerwaffen
Kohle Kohle
Atomkraft Atomkraft
Fossile Energie Fossile Energie
Militär Militär
Pornographie und Erwachsenenunterhaltung Pornographie und Erwachsenenunterhaltung
Glücksspiel Glücksspiel
Unkonventionelle Öl- und Gasförderung Unkonventionelle Öl- und Gasförderung
Tabakindustrie Tabakindustrie
Zusätzlich betrachten wir folgende Ausschlusskriterien:
  • Verstoß gegen Menschen- und Arbeitsrechte
  • Korruption
  • Hoher CO2-Fußabdruck

Die angestrebten ökologischen und sozialen Ziele sind:

Erneuerbare Energien und Emissionsreduktion Erneuerbare Energien und Emissionsreduktion
Schutz von Ökosystemen und Kreislaufwirtschaft Schutz von Ökosystemen und Kreislaufwirtschaft
Wasserversorgung und Schutz von Wasserressourcen Wasserversorgung und Schutz von Wasserressourcen
Nachhaltige Infrastruktur Nachhaltige Infrastruktur
Gemeinwohlorientierte Finanzdienstleistungen Gemeinwohlorientierte Finanzdienstleistungen
Gesunde Ernährung Gesunde Ernährung
Körperliche und geistige Gesundheit Körperliche und geistige Gesundheit
Bildung und Chancengleichheit Bildung und Chancengleichheit
Informationsfreiheit Informationsfreiheit

Bei dem Anleihenanteil der Goldmarie Anlagestrategien wird durch die Investition in sogenannte "grüne Anleihen" angestrebt, ebenfalls die strengen und konsequent ökologischen und sozialen Kriterien der Anlagestrategie zu erfüllen.

Anlagestrategie

4.1 Was ist die zur Erfüllung der mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale verwendete Anlagestrategie?

Die Goldmarie Essential und Impact Portfolios setzen sich aus einem Aktien- und einem Anleihenanteil zusammen. Außerdem kann ein kleiner Anteil an Liquidität bereitgehalten werden. Die Aufteilung zwischen dem Aktien- und dem Anleihenanteil richtet sich nach dem individuellen Risikoprofil der Anleger:innen. Das Risikoprofil wird aus den Angaben im Anlageprofil ermittelt. Der Aktienanteil setzt sich aus 8 – 30 Unternehmen zusammen, die aus dem Goldmarie Essential oder Impact Universum von dem Goldmarie Algorithmus ausgewählt werden. Unternehmen in den Goldmarie Universen erfüllen dabei die oben beschriebenen Ausschlusskriterien für Nachhaltigkeit. Außerdem müssen die Unternehmen finanzielle Voraussetzungen und Bedingungen an die Handelbarkeit, wie beispielsweise Mindestwerte beim durchschnittlichen täglichen Handelsvolumen und der Marktkapitalisierung, erfüllen.

Mit Hilfe des Goldmarie Algorithmus kombinieren und gewichten wir die verschiedenen Unternehmen der Goldmarie Universen unter Verwendung modernster mathematischer Optimierungsmethoden und künstlicher Intelligenz basierend auf den Kriterien Rendite, Risiko, Diversifikation und Nachhaltigkeit. Das Auswahlkriterium der Nachhaltigkeit sind die wirtschaftlichen Tätigkeiten der Unternehmen, die einen positiven Beitrag zur Erreichung eines SDGs der UN oder einem Umweltziel der EU Taxonomie Verordnung beitragen.

In der Goldmarie Essential Anlagestrategie wird teilweise auch in Unternehmen investiert, die nicht unmittelbar einen positiven Beitrag zu einem ökologischen oder sozialen Ziel leisten. Dadurch ist die Goldmarie Essential Anlagestrategie breiter über verschiedene Branchen diversifiziert. In der Goldmarie Impact Anlagestrategie ist dagegen sichergestellt, dass jedes Unternehmen zu mindestens einem ökologischen oder sozialen Ziel einen positiven Beitrag leistet. Der Anleihenanteil der Goldmarie Anlagestrategien setzt sich aus grünen Staats- und Unternehmensanleihen zusammen. Alle Anleihen wurden von der Climate Bonds Initiative als grün gekennzeichnet. Zur Diversifizierung des Anleihenanteils wird ein ETF (Exchange Traded Fund) eingesetzt. Er ermöglicht es, kostengünstig viele verschiedene Emittenten und Laufzeiten der Anleihen zu kombinieren. Wir überprüfen einmal im Quartal die optimale Zusammensetzung der Goldmarie Portfolios und passen diese an.

4.2 Was ist die Politik zur Bewertung der Verfahrensweisen einer guten Unternehmensführung der Unternehmen, in die investiert wird?

Bei der Auswahl der Wertpapiere im Rahmen der Goldmarie Anlagestrategien wird überprüft, dass die Emittent:innen dieser Wertpapiere Verfahrensweisen einer guten Unternehmensführung anwenden. Hierzu werden Ausschlusskriterien festgelegt, die sich an den zehn Prinzipien des Global Compact der Vereinten Nationen orientieren. Die zehn Prinzipien des Global Compact umfassen Leitlinien zum Umgang mit Menschenrechten, Arbeitsrechten, Korruption und Umweltverstößen.So wird sichergestellt, dass Unternehmen den Schutz der internationalen Menschenrechte achten und sich nicht an Menschenrechtsverletzungen mitschuldig machen. Zu den Prinzipien des Global Compact gehört die Abschaffung von Kinderarbeit und die Beseitigung aller Formen von Zwangsarbeit sowie die Beseitigung von Diskriminierung bei Anstellung und Erwerbstätigkeit. Außerdem soll die Entwicklung und Verbreitung umweltfreundlicher Technologien beschleunigt, das Umweltbewusstsein gefördert und im Umgang mit Umweltproblemen dem Vorsorgeprinzip gefolgt werden. Alle Arten der Korruption, einschließlich Erpressung und Bestechung widersprechen den Prinzipien des Global Compacts. Darüber hinaus wird von Emittent:innen, die Einhaltung guter Corporate Governance Standards u. a. im Hinblick auf Aktionärsrechte, Zusammensetzung und Vergütung von Vorstand und Aufsichtsrat, Kapitalmaßnahmen, Wirtschaftsprüfer und Transparenz gefordert.

Aufteilung der Investitionen

5.1 Welche Vermögensallokation ist für dieses Finanzprodukt geplant?

Eine Übersicht über die geplante Allokation der Goldmarie Essential und Impact Anlagestrategien ist im folgenden Schema zu sehen. Mindestens 70% der Investitionen der Goldmarie Essential Anlagestrategie sind auf die beworbenen ökologischen Merkmale ausgerichtet. Davon sind bei der Goldmarie Essential Anlagestrategie mindestens 25% und bei der Goldmarie Impact Anlagestrategie mindestens 31% nachhaltige Investitionen. Diese nachhaltigen Investitionen unterteilen sich in taxonomiekonforme Umweltziele, soziale Ziele und Umweltziele, die sich aus den SDGs der Vereinten Nationen ergeben. Die verbliebenen Investitionen, die auf andere ökologische und soziale Merkmale ausgerichtet sind, sind keine nachhaltigen Investitionen, da sie nicht unmittelbar zu einem Umwelt- oder sozialen Ziel beitragen. Diese Investitionen erfüllen dennoch alle nachhaltigen Ausschlusskriterien und tragen positiv zu anderen Nachhaltigkeitsindikatoren und somit zum nachhaltigen Ziel der Anlagestrategien bei.

Die Aufteilung der Aktien in den Goldmarie Essential und Impact Portfolios in die drei Unterkategorien nachhaltiger Investitionen erfolgt dabei nach einem ganzheitlichen Ansatz und unter Berücksichtigung der anderen finanziellen Parameter (Risiko, Rendite, Diversifikation). Es kann daher zu Schwankungen in den relativen Gewichtungen der drei Unterkategorien nachhaltiger Investitionen kommen. Die hier angegebenen Prozentzahlen repräsentieren daher Untergrenzen, die wir für alle Portfolios der Goldmarie Anlagestrategien sicherstellen. Goldmarie Finanzen möchte den Anteil an nachhaltigen Investitionen zu jedem Zeitpunkt so groß wie möglich halten. Die zugesicherten Anteile nachhaltiger Investitionen sind durch aktuell noch bestehende Datenlücken restringiert. Wir erwarten, dass durch erweiterte Berichtspflichten und die Ausweitung der Bewertungen durch imug rating GmbH in Zukunft größere Anteile als nachhaltig eingestuft werden können.

Allokationsschema in der Strategie Goldmarie Essential

Allokationsschema in der Strategie Goldmarie Impact

5.2 In welchem Mindestmaß sind nachhaltige Investitionen mit einem Umweltziel mit der EU-Taxonomie konform?

Die Goldmarie Essential Anlagestrategie investiert zu mindestens 5% und die Goldmarie Impact Anlagestrategie zu mindestens 11% in Unternehmen, die Wirtschaftstätigkeiten betreiben, die positiv zu einem Umweltziel der EU Taxonomieverordnung beitragen. Die zwei Umweltziele, die derzeit betrachtet werden, sind Eindämmung des Klimawandels und Anpassung an den Klimawandel. Die weiteren Umweltziele der EU Taxonomieverordnung werden ebenfalls betrachtet, sobald diese regulatorisch ausdefiniert sind. Die Berechnung erfolgt auf Basis der prozentualen Umsatzerlöse der Unternehmen und basiert auf Daten, die von der Nachhaltigkeitsratingagentur imug rating GmbH erhoben wurden. Diese Daten wurden nicht von einem Wirtschaftsprüfer kontrolliert.

Taxonomie-Konformität der Investitionen in der Strategie Goldmarie Essential

Goldmarie Essential einschließlich Staatsanleihen

Goldmarie Essential ohne Staatsanleihen

Taxonomie-Konformität der Investitionen in der Strategie Goldmarie Impact

Goldmarie Impact einschließlich Staatsanleihen

Goldmarie Impact ohne Staatsanleihen

Für die Zwecke dieser Diagramme umfasst der Begriff "Staatsanleihen" alle Risikopositionen gegenüber Staaten.

5.3 Wie hoch ist der Mindestanteil der Investitionen in Übergangstätigkeiten und ermöglichende Tätigkeiten?

0%

5.4 Welche Investitionen fallen unter „#2 Andere Investitionen”, welcher Anlagezweck wird mit ihnen verfolgt und gibt es einen ökologischen oder sozialen Mindestschutz?

Alle Anlagen in den Goldmarie Portfolios zielen darauf ab, das nachhaltige Anlageziel zu erreichen, mit Ausnahme von Barmitteln und anderen Vermögenswerten, die zu Liquiditätszwecken gehalten werden. Diese spezifischen Vermögenswerte werden in begrenztem Umfang gehalten, um das Liquiditäts- und Währungsrisikomanagement des Fonds zu unterstützen, und beeinträchtigen somit nicht durchgehend die Erreichung des nachhaltigen Anlageziels. Außerdem kann es sich um Finanzinstrumente handeln, für die nicht genügend Daten vorliegen, um sie in die nachhaltigen Kategorien einordnen zu können.

Überwachung der ökologischen oder sozialen Merkmale

6.1 Wie werden die mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale und die Nachhaltigkeitsindikatoren, anhand deren die Erfüllung dieser ökologischen oder sozialen Merkmale gemessen wird, während des gesamten Lebenszyklus des Finanzprodukts überwacht?

Bei Aufnahme in die Goldmarie Essential oder Impact Universen wird das Einhalten aller Ausschlusskriterien auf Basis des aktuellen Nachhaltigkeits-Datensatzes überprüft. Beim Erhalt neuer Daten wird kontinuierlich das Einhalten der Ausschlusskriterien überprüft. Wenn ein Unternehmen, in das investiert wurde, nun gegen eines der Ausschlusskriterien verstößt, wird dieses umgehend verkauft. Darüber hinaus verfolgen wir relevante Entwicklungen zu den Unternehmen über Newsletter und Medien, einschließlich Social Media.

6.2 Was sind die damit verbundenen internen oder externen Kontrollmechanismen?

Wir erhalten regelmäßig Datenlieferungen der renommierten Ratingagentur imug rating GmbH mit detaillierten Daten zu ökologischen und sozialen Merkmalen aller in unserem Universum enthaltenen Firmen. Zusätzlich tauschen wir uns regelmäßig mit NGOs, unabhängigen Ratingfirmen und Forschungsinstituten im Bereich nachhaltige Finanzen aus. Beispielsweise beziehen wir Ausschlusslisten etablierter NGOs in unser Aktienuniversum mit ein. Unsere Datenanalyst:innen sammeln diese Informationen für jedes Unternehmen, in das im Rahmen der Goldmarie Anlagestrategien investiert wird. Basierend auf diesen Informationen beraten sich unsere Portfoliomanager:innen und schließen ungeeignete Unternehmen aus. Perspektivisch ist die Etablierung eines festen Investment Boards zur weiteren Entwicklung unserer Nachhaltigkeitskriterien geplant.

Methoden

7.1 Welche Methoden werden verwendet, um die Erfüllung der mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale zu messen?

Unsere Nachhaltigkeitsbewertung besteht aus zwei Komponenten:

  • Negative Ausschlusskriterien
  • Positive Auswahlkriterien

Die Methoden unserer Nachhaltigkeitsbewertung wurden gemeinsam mit der renommierten Nachhaltigkeitsratingagentur imug rating GmbH ausgearbeitet und werden kontinuierlich weiterentwickelt. Eine aktuelle Liste mit Erklärungen kann jederzeit auf der Goldmarie Homepage gefunden werden (Ausschlusskriterien und Auswahlkriterien).

Einige Ausschlusskriterien orientieren sich am Umsatz der Unternehmen. Es wird also überprüft, welchen Anteil bestimmte Geschäftspraktiken am Gesamtumsatz eines Unternehmens ausmachen. Übersteigt der Anteil eine definierte Grenze oder wird die Aktivität von uns komplett abgelehnt, erfolgt ein Ausschluss des Unternehmens aus den Goldmarie Aktienuniversum. Die Negativkriterien sind folgende:

Gefährliche Chemikalien Gefährliche Chemikalien
Tierleid Tierleid
Zivile Handfeuerwaffen Zivile Handfeuerwaffen
Kohle Kohle
Atomkraft Atomkraft
Fossile Energie Fossile Energie
Militär Militär
Pornographie und Erwachsenenunterhaltung Pornographie und Erwachsenenunterhaltung
Glücksspiel Glücksspiel
Unkonventionelle Öl- und Gasförderung Unkonventionelle Öl- und Gasförderung
Tabakindustrie Tabakindustrie
Zudem werden hohe Emission von Treibhausgasen als Neggativkriterium angewandt.

Weitere Ausschlusskriterien erfolgen durch das normbasierte Screening. Das wird durchgeführt, um Verletzungen des United Nations Global Compact zu identifizieren. Überprüft wird:

  • Beachtung der Menschenrechte
  • Einhaltung des Arbeitsrechts
  • Einhaltung von Umwelt- und Lieferkettenstandards
  • Antikorruption

Fallen Unternehmen in den genannten Bereichen negativ auf, führt das zum Ausschluss aus unserem Aktienuniversum.

Die zweite Komponente bilden die positiven Auswahlkriterien bei der Bewertung der Unternehmen. Diese orientieren sich an den SDGs der United Nations. Es wird die Geschäftstätigkeit von Unternehmen in Bezug auf ihre ökologischen und ethisch-sozialen Auswirkungen bewertet. Die Produkte eines Unternehmens werden beispielsweise als schädlich, unschädlich (do-no-significant-harm, DNSH) oder als positiv bewertet. Für positiv bewertete Unternehmen wird berücksichtigt, wie groß der Anteil am Umsatz des Unternehmens mit wirtschaftlichen Tätigkeiten ist, die einen positiven Beitrag zur Erreichung dieser Ziele leisten. Positivkriterien betreffen folgende Bereiche:

Erneuerbare Energien und Emissionsreduktion Erneuerbare Energien und Emissionsreduktion
Schutz von Ökosystemen und Kreislaufwirtschaft Schutz von Ökosystemen und Kreislaufwirtschaft
Wasserversorgung und Schutz von Wasserressourcen Wasserversorgung und Schutz von Wasserressourcen
Nachhaltige Infrastruktur Nachhaltige Infrastruktur
Gemeinwohlorientierte Finanzdienstleistungen Gemeinwohlorientierte Finanzdienstleistungen
Gesunde Ernährung Gesunde Ernährung
Körperliche und geistige Gesundheit Körperliche und geistige Gesundheit
Bildung und Chancengleichheit Bildung und Chancengleichheit
Informationsfreiheit Informationsfreiheit

Weiterhin beziehen wir bei unseren Bewertungen auch den ESG-Score der Unternehmen und die wichtigsten nachteiligen Auswirkungen auf Nachhaltigkeitsfaktoren (PAI) ein.

Datenquellen und -verarbeitung

8.1 Welche Datenquellen werden verwendet, um die mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale zu erreichen?

Wir beziehen unsere Daten zu ökologischen und sozialen Merkmalen hauptsächlich von der renommierten Nachhaltigkeitsratingagentur imug rating GmbH. Zusätzlich führen wir eigene Recherche basierend auf öffentlich verfügbaren Informationen, sowohl seitens der Unternehmen (wie z.B. Jahres- und/oder Nachhaltigkeitsberichte), als auch seitens Drittparteien, wie Behörden, NGOs oder Medien, durch.

8.2 Welche Maßnahmen werden zur Sicherung der Datenqualität getroffen?

Für unsere Recherche verwenden wir vor allem Informationsquellen, die bereits durch Dritte auditiert sind, z.B. Jahresberichte, oder ein gewisses Renommee besitzen, d.h. seriöse Medienberichte oder etablierte NGOs. Durch die Verwendung von mehr als einem externen Datenanbieter sehen wir die Datenqualität als ausreichend gesichert an.

8.3 Wie werden Daten verarbeitet?

Die diversen Daten werden in unserer internen Datenbank hinterlegt und dann zur Erstellung der Ausschluss- und Auswahlkriterien für jedes Unternehmen ausgelesen. Es werden Goldmarie Aktienuniversen mit allen Unternehmen erstellt, die alle Ausschlusskriterien erfüllen. Die Nachhaltigkeitsdaten der Goldmarie Portfolios werden, sowohl für jedes einzelne Unternehmen, wie auch auf gesamter Portfolioebene, aggregiert dargestellt und von unseren Portfoliomanager:innen laufend überwacht.

8.4 Welcher Anteil der Daten wird geschätzt?

Wir versuchen möglichst wenig Daten zu schätzen. Unternehmen für die es noch keine ausreichenden Daten gibt, werden aus den Goldmarie Universen ausgeschlossen. Die imug rating GmbH setzt teilweise Schätzungen ein, wenn sie diese nicht vermeiden kann. Solche Schätzungen erfolgen nach einer einheitlichen Methodik.

Beschränkungen hinsichtlich der Methoden und Daten

9.1 Gibt es Beschränkungen hinsichtlich der Methoden und Datenquellen?

In Bezug auf Nachhaltigkeit besteht derzeit das Problem, dass die Berichtspflichten für Unternehmen noch nicht sehr lange bestehen, d.h. die aktuellen Nachhaltigkeitsdaten sind derzeit unvollständig. Zudem sind junge, kleinere Unternehmen nicht berichtspflichtig. Unsere Software ist so konzipiert, dass sie die Lückenhaftigkeit der Nachhaltigkeitsdaten umgeht und das meiste aus den vorhandenen Daten herausholt. Auch Fehler in den Daten sind nicht ausgeschlossen und werden bestmöglich durch Plausibilitätstests herausgefiltert.

9.2 Warum haben diese Beschränkungen keinen Einfluss darauf, wie die mit dem Finanzprodukt beworbenen ökologischen oder sozialen Merkmale erfüllt werden?

Firmen, für die zu wenig Daten vorliegen, werden derzeit nicht in das Goldmarie Aktienuniversum aufgenommen.

Sorgfaltspflicht

10.1 Was sind die Verfahren, die zur Wahrung der Sorgfaltspflicht in Zusammenhang mit den zugrunde liegenden Vermögenswerten angewendet werden?

Die Nachhaltigkeitsratingagentur imug rating GmbH liefert regelmäßig aktuelle Nachhaltigkeitsdaten für alle Unternehmen in unserem Universum. Diese werden durch einen automatisierten Prozess in unsere Datenbank eingelesen. Dieser Prozess wird sorgfältig auf seine einwandfreie Funktionsweise von unserem Entwicklungsteam überprüft. Darauf basierend wird unser Aktienuniversum geupdated und die Portfolios ggf. entsprechend umgeschichtet.

10.2 Was sind die internen und externen Kontrollen dieser Sorgfaltspflicht?

Unser Softwaretool und unsere Datenbank wird von uns auf dem neuesten Stand gehalten und bei jeder Änderung auf Fehler überprüft. Außerdem führen wir regelmäßig Plausibilitätschecks und Stichproben durch. Zusätzlich befinden wir uns mit imug rating GmbH in stetem Austausch.

Mitwirkungspolitik

11.1 Was ist die angewandte Mitwirkungspolitik?

Goldmarie Finanzen bietet Direktinvestitionen in Aktien an und macht so Anleger:innen zu aktiven Anteilsinhabenden. Dadurch wird eine angewandte Mitwirkungspolitik (engl Active Ownership) mit folgenden Wirkungsweisen angestrebt: Als unmittelbare Wirkungsweise zählen hierbei die direkte Kapitalversorgung des als nachhaltig eingestuften Unternehmens (bspw. durch eine Kapitalerhöhung) und der Dialog/Einfluss auf die Unternehmensführung. Letzteres kann durch die Anleger:innen selbst mittels Wahrnehmung ihres Stimmrechts erwirkt werden. Mittelbar erwirkt die Investition in nachhaltige Unternehmen eine Kursbeeinflussung: Divestment führt nachweislich zu Kursverlusten und Verminderung der CO2 Emissionen der betroffenen Firmen. Eine weitere mittelbare Wirkungsweise ist die Reputationsbeeinflussung. Durch ein eigenes Investment in bestimmte Firmen ist davon auszugehen, dass Anleger:innen Medienberichte bezüglich dieser Unternehmen aufmerksamer verfolgen. Auch wir werden öffentlich über Unternehmen berichten und unseren Kund:innen transparent aufzeigen, welche Unternehmen sich derzeit in ihren Portfolios befinden oder entfernt werden und aus welchen Gründen. Unternehmen müssen daher mehr auf Transparenz und gute Kommunikation achten, um Image Schäden vorzubeugen.

11.2 Was sind etwaige Managementverfahren im Hinblick auf nachhaltigkeitsbezogene Kontroversen in den Unternehmen, in die investiert wird?

Investitionen in Unternehmen mit kontroversen Geschäftsbereichen und Geschäftspraktiken sollen vermieden werden. Das wird durch unsere Ausschlusskriterien sichergestellt. Die Daten werden von uns in regelmäßigen Abständen in unsere Aktienuniversen einbezogen. Zustätzlich werden durch das von imug durchgeführte normbasierte Screening Kontroversen/negative Pressemitteilungen, bestimmte Unternehmen betreffend, detektiert und bewertet. Hierbei werden Verletzungen des United Nations Global Compact identifiziert. Diese Daten werden laufend aktualisiert. Fallen Unternehmen in den Bereichen Menschen- und Arbeitsrecht, Umwelt, oder Korruption negativ auf, führt das zum Ausschluss aus unserem Aktienuniversum. Bei der nächsten Umschichtung werden die betreffenden Unternehmen aus allen Goldmarie Portfolios entfernt.

Erreichung des nachhaltigen Investitionsziels

Das Erreichen der ökologischen und sozialen Merkmale wird nicht anhand eines Referenzwertes gemessen.